Patenkompanie

Öffentliches Gelöbnis der Bundeswehr auf dem Schlossplatz in Simmern/Hunsrück

Am 13.04.2011 fand nach 12jähriger Pause wieder ein öffentliches Gelöbnis auf dem Schlossplatz in Simmern/Hunsrück statt. Es war das erste Gelöbnis von ausschließlich freiwilligen Rekruten nach Aussetzung der Wehrpflicht. 124 jungen Menschen traten zum 01.04.2011 ihren Dienst im Führungsunterstützungsbataillon 282 in Kastellaun und im Lazarettregiment 21 in Rennerod an. Ihre Dienstzeit dauert zwischen 12 und 23 Monate. Zum Gelöbnis kamen nicht nur die Familien und Freunde der Rekruten, sondern auch viel Besucher aus der Umgebung. Oberstleutnant Olaf Stamm, stellvertretender Kommandeur in der Hunsrückkaserne in Kastellaun, begrüßte die Rekruten, die Angehörigen, sowie Gäste und Besucher. Unter den Ehrengästen war Landtagspräsident Joachim Mertes, MdL Hans-Josef Bracht, Landrat Bertram Fleck, Verbandsbürgermeister Manfred Faust und Stadtbürgermeister Dr. Andreas Nikolay.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Heeresmusikkorps 300 aus Koblenz unter der Leitung von Oberstleutnant Robert Kuckertz. In seiner Rede hob Stadtbürgermeister Dr. Nikolay hervor, dass dies ein historischer Moment sei. Nach 55 Jahren wird die Bundeswehr zu einer Freiwilligenarmee. Die Rekruten haben sich freiwillig gemeldet in einer Zeit, in der die Bundeswehr nicht nur Dienst im eigenen Land leistet, sondern auch in gefährlichen Auslandseinsätzen weltweit für Recht, Freiheit und demokratische Werte eintritt. Hierfür brachte er seine Anerkennung zum Ausdruck. Zum Schluss seiner Rede wünschte Stadtbürgermeister Dr. Nikolay den Rekruten und Rekrutinnen genügend Zeit, um ihre neue Umgebung, den Rhein-Hunsrück-Kreis mit Kastellaun und Simmern, kennen zu lernen und Kontakte mit den hier lebenden Menschen schließen zu können und, dass sie gerne an diese Zeit zurückdenken.

Landtagspräsident Mertes überbrachte die Grüße des Landtages und des Landes Rheinland-Pfalz. Auch, wenn der Bundestag die Wehrpflicht ausgesetzt habe, so sei der Platz der Bundeswehr dennoch mitten in der Gesellschaft. Den Rekruten dankte Mertes auch im Namen des Landes für die Bereitschaft, für die Demokratie einzustehen und Verantwortung für das Gemeinwesen zu übernehmen.

Pressetext der Rhein-Zeitung (PDF)

Patenschaft der Stadt Simmern/Hunsrück mit der 4./Führungsunterstützungsbataillon 282 aus Kastellaun

Seit dem Jahr 1974 verbindet die Stadt Simmern/Hunsrück und die 4. Kompanie des Führungsunterstützungsbataillon 282 aus Kastellaun eine Patenschaft. Das gute Verhältnis zwischen der Stadt Simmern/Hunsrück und der Patenkompanie zeichnet sich durch eine Vielzahl von gemeinsamen Veranstaltungen aus. Hier sind der Staatsbürgerliche Infotag, der Umwelttag, das Vergleichsschießen auf dem Übungsgelände der Bundeswehr in Kastellaun und die aktive Unterstützung der Soldaten an der Durchführung der Kinderferienmaßnahme Simmerner Sommer zu nennen.

Das Wohltätigkeitskonzert mit dem Heeresmusikkorps 300 in der Hunsrückhalle Simmern/Hunsrück ist alle zwei Jahre ein fester Bestandteil unseres Kulturprogramms und für alle Gäste aus der Stadt und aus den Reihen unserer Patenkompanie immer wieder ein Erlebnis