Innovationsteam Leben und Gesundheit

Im großen Innovationsteam sind einige Projekte für unterschiedlichste Ansätze entstanden. Erfahren Sie folgend mehr.

Umfrage bei Jugendlichen über Freizeitgestaltung

Es umfasst die Befragung von Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 21 Jahren über gewünschte Angebote der Freizeit- und Betätigungsgestaltung. Das Ergebnis soll die Bedürfnisse und Interessen junger Menschen aus deren eigener Sicht aufzeigen. Zudem ist der Einbezug der Jugendlichen durch Dialog gewünscht - Jugendliche sollen gehört werden und mitgestalten können.

Freizeitfibel/Freizeitmöglichkeiten für Jung & Alt

Ein gutes soziales Umfeld ist eine der wichtigsten Grundlagen bei der Entscheidung für einen Wohnort. Insbesondere für junge Menschen, die unsere Heimat beispielsweise zum Studium verlassen, ist das heimatliche Umfeld ein wichtitges Kriterium bei der Entscheidung, ob sie wieder zurückkommen. Die besten Möglichkeiten für soziale Kontakte bieten Vereine. Die Verbandsgemeinde verfügt bereits über eine ausgeprägte Vereinslandschaft. Um dort Begegnungs- und Freizeitmöglichkeiten -insbesondere für Kinder und Jugendliche- zu fördern, um Vereine noch attraktiver zu machen, für die Nachwuchsförderung sowie zur Stärkung vorhandener Strukturen und der Willkommenskultur soll eine regionale Plattform als Onlineversion und möglicherweise auch in Buchform entstehen, die angebotsorientiert die Freizeitmöglichkeiten (Angebote von Vereinen) aufzeigt. Diese Onlineplattform wurde inzwischen als sog. Vereinsdatenbank erstellt. Innerhalb der Vereinsdatenbank finden Sie die Vereine unserer Verbandsgemeinde, welche durch einfache Suchoptionen interessenorientiert selektiert werden können. Zur attraktiven Präsentation – teilweise auch als einzige Darstellung im Netz – haben die Vereine neben der Angabe der Kontaktdaten die Möglichkeit, weitere Informationen, aber auch Dokumente und Fotos hochzuladen. Die Pflege erfolgt durch die Vereine selbst über hierfür vorgehaltene Online-Formulare.Zur Vereinsdatenbank

Tag der Vereine

Im Rahmen einer Veranstaltung sollen sich Vereine vorstellen und ihr Angebot präsentieren können. Hierbei können die Vereine aktiv mit Interessenten sprechen, Fragen beantworten und evtl. Hemmnisse überwinden. Ergänzt werden könnte das Ausstellerangebot durch weitere Anbieter/Institutionen von Freizeitmöglichkeiten, z. B. Musikschule, Jugendcafé, Schmiedelpark, VHS, Seniorentreff, etc. Die Idee könnte auch bei einer anderen Veranstaltung integriert werden. Die Vereine werden hierzu zurzeit befragt.

Konzeption/Anforderungen für Bürgerbus

Seit Mitte Dezember 2014 rollt der Bürgerbus in der Verbandsgemeinde Simmern/Hunsrück. Die Ortsgemeinden Külz, Neuerkirch, Wüschheim, Reich, Fronhofen, Biebern und Nannhausen unterhalten eigene Seniorenbusse. Mehr Information, Routen, etc. unter:
Link zur Seite Bürger- und Seniorenbusse

VERAH Krankenschwester (Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis)

Ziel des Projekts ist die Etablierung des Modells „VERAH“ in den hausärztlichen Praxen in der Verbandsgemeinde Simmern. Die sog. Verah-Schwester ist integriert in die Hausarztpraxis und agiert als Schnittstelle zwischen Hausarzt, Patient und den Versorgungssystemen; sie ist direkte Ansprechpartnerin für Patienten auch zu Hause und für andere Beteiligte. Sie koordiniert, übernimmt Casemanagementaufgaben, verhindert aber auch sog. Doppelstrukturen. Teammitglied Dr. Sehn möchte durch Kommunikation mit den Ärztekollegen auf die Möglichkeit aufmerksam machen. Folgende positive Wirkungen können dadurch entstehen:

  • Entlastung des Hausarztes /Fortbestand der hausärztlichen Versorgung auf dem Land
  • Medizinische Grundversorgung sichern
  • Häusliche medizinische Versorgung sichern
  • Weiterer Baustein der med .Vernetzung zur Stärkung der Attraktivität der Praxen und damit Erleichterung bei der Suche nach Nachfolgern für die Praxen

Mehrere Praxen verfügen inzwischen über eine Mitarbeiterin mit entsprechender Ausbildung und Funktion.

Vermittlungszentrale für soziale Hilfe & Beratungsstellen 

Im Rahmen der sozialen Fürsorge wird durch das Team festgestellt, dass zwar ein großes Angebot für Beratung und Hilfe existiert, es jedoch oft an der Bekanntheit mangelt oder die Angebotsstruktur für Bürger nicht überschaubar ist. Hieraus entstand die Idee, eine zentrale und neutrale Onlineplattform anzubieten, die bei Bedarf und Not weiterhelfen soll - sozusagen eine regionale Online-Vermittlungszentrale. Neben der Stärkung vorhandener Angebotsstrukturen und Netzwerke kann solch eine Datenbank als Handwerkszeug für soziale/öffentliche Einrichtungen sowie auch für ehrenamtliche Hilfeorganisationen, Ärzte etc. dienen und zur schnelleren, effizienteren Beratungssuche für Bürger führen. Diese Datenbank ist bereits verwirklicht. Die „Vermittlungszentrale“, wie ursprünglich bezeichnet, bietet nun nicht nur soziale Hilfe & Beratungsstellen sondern auch viele weitere nützliche Informationen und Ansprechpartner und finden Sie deshalb unter der Bezeichung "Wichtige Adressen".
Zu den wichtigen Adressen

Ortskerne, Altbausanierung und Umnutzung

Da für viele neu Bauen in Randgebieten der Orte günstiger und attraktiver erscheint, entstehen häufig Leerstände in den Ortskernen. Zusehens werden manche Ortskerne unattraktiver. Wohnen im Ortskern soll daher für junge Familien spannender werden. Projekthintergrund: Erwerb und Sanierung muss finanziell kalkulierbar sein. Die bereits existierenden Fördermöglichkeiten sind teilweise wenig bekannt. Baurecht erschwert oft Nutzungsänderungen von landwirtschaftlichen Gebäuden zu Wohnraum z. B. Fenster oder Grenzabstände. Das Innovationsteam empfiehlt zur Unterstützung folgende Schritte:

HF1: Informationsplattform zur Altbausanierung erstellen

Eine Broschüre soll aufmerksam und neugierig machen. Sie soll Basisdaten aufzeigen nach dem Motto: “Wo finde ich was?“. Auf Internetseiten sollten dann jeweils aktuell Informationen und Ansprechpartner zu Fördermöglichkeiten wie "Leben mittendrin", Dorferneuerung usw. aufgezeigt werden. 

HF2: Information über verfügbare Gebäude und Freiflächen erstellen

Zurzeit wird eine komfortable Datenbank entwickelt, die es ermöglicht, neben beispielsweise Bauplätzen der Gemeinde auch bebaute Leerstände und sonstige private Freiflächen anzubieten. Zudem verfügt der Rhein-Hunsrück-Kreis über eine ähnliche Börse. Hier können Eigentümer leerstehender bzw. ungenutzter älterer Bausubstanz ihr Angebot einstellen, um das Gebäude einem neuen Zweck zuzuführen und dadurch zur Wiederbelebung der Ortskerne beizutragen. Den Interessenten an älterer Bausubstanz im Rhein-Hunsrück-Kreis kann die Leerstandsbörse bei der Suche nach passenden Objekten behilflich sein.
Zur Leerstandsbörse des Rhein-Hunsrück-Kreises

HF3: Richtlinien erstellen - Handlungsempfehlung für Ortsgemeinden 

  • Erstellung von Ortsentwicklungsplänen durch die jeweilige Gemeinde.
  • Mittels Bebauungsplänen oder Klarstellungssatzungen Sicherheiten im Baurecht schaffen.
  • Ortsplanerische Stellungnahmen (durch Planer) erstellen lassen und von der Kommune finanzieren.

Blühende Landschaften

Orchdieen bei SargenrothBis auf den Rapsanbau, ist auch im Hunsrück in einer immer intensiver betrieben Landwirtschaft kaum noch genügendes Nahrungsangebot für Insekten vorhanden. Hinzu kommt dass in den letzten Jahren, besonders in 2013, sehr viele Wiesen zu Acker umgebrochen wurden. Die Anlage von Blühstreifen und die Anlage von Blumenwiesen würde dem entgegensteuern. Neben dem verbesserten Nahrungsangebot für alle Insekten wird die Landschaft für Wanderer und Einheimische noch attraktiver und die Standortqualität für die Bewohner der Dörfer verbessert. Maßgebliche Informationen wurden den Ortsgemeinden zur Verfügung gestellt.
Seit 2014 haben bereits mehrere Ortsgemeinden sogenannte gemeindliche "Eh-da-Flächen", wie z. B. noch nicht verkaufte Baulücken, Wegeränder, Ausgleichsflächen etc. zu wunderschönen Blühflächen verwandelt.

Zurück zur Übersicht